Routenplanung – Von der Idee zur Realisierung (Teil 3)

In den Teilen 1 und 2 sind wir soweit gekommen, dass die Grobroute, die Übernachtungsorte und die Hotels feststehen.

Jetzt geht es darum, die Route zu konkretisieren. Eine gutes Hilfmittel sind dafür ein vernünftiger Routenplaner (z.B. der Street Atlas von Delorme) und das Internet. Ein erster guter Schritt ist es, zu prüfen, welche Sehenwürdigkeiten am Weg, bzw. nahe der geplanten Route liegen. Eine gute Hilfe können dabei Reiseberichte anderer sein, die diese oder ähnliche Routen schonmal gefahren sind. Hier ein paar Internetadressen:

Ansonsten gibt es natürlich auch noch ganz klassisch die Reiseführer und Bildbände dieser Welt.

Diese Ziele werden dann nach und nach über den Routenplaner in die Route integriert.

Damit ist die Route eigentlich fertig. Nun geht es an die Vorbereitungen für die Reise. Auch hierfür ist das Internet eine gute Quelle. Informationen, die man online erhält:

  • Karten und Brochüren der Nationalparks: NPS
  • Tourismusbrochüren der jeweiligen Städte bzw. Bundesstaaten
  • Self-Guided Walking Tours für die Städte
  • Rabattcoupons zum Ausdrucken

Hier noch ein paar Hinweise zur technischen Ausstattung:

  • Kamera mit Ersatzakkus
  • Ladegerät für die Kamera
  • Reisestecker (Achtung: die meisten Reisestecker können nur EURO-Stecker aufnehmen. Reisestecker für Schutzkontaktstecker sind meist etwas teurer.)
  • Wechselspannungsadapter 12V=>220V: damit steht im Auto eine ganz normale Steckdose zur Verfügung
  • Laptop für Mails, ggf. Navigation und Vorort-Recherche
  • Kompass oder GPS-Gerät für die Nationalparks
  • Gutes Kartenmaterial
  • Funkwecker, damit die Umstellung zwischen den Zeitzonen nicht verpasst wird

So, ich hoffe, die drei Teile zur haben euch weitergeholfen! Falls ihr noch Tipps habt – immer her damit!

Tech Tags:

Tags:, , , , , , , , , , ,

Comments are closed.