Neues Fotoprojekt – mein erstes Fotoblog

Im Februar diesen Jahres war es mal wieder Zeit für etwas neues…

Im letzten Jahr war das Thema Fotografie bei mir fast eingeschlafen und so konnte es ja nicht weitergehen. Mit einer neuen Kamera (Sony A55) und neuem Elan ging es so dieses Jahr wieder an dieses schöne Hobby heran, zumal ein toller Urlaub in Kenia im August wartet. Zudem habe ich festgestellt, dass sich auf meiner Festplatte über 30.000 Fotos tummeln, die kaum angesehen werden – einige von ihnen absolut unverdient.

Von daher habe ich ein neues Projekt gestartet mit dem Namen – Objektiv gesehen – Das Fotoblog. Hier möchte ich meine schönsten Bilder posten und auch Infos zur Fotografie im allgemeinen geben. Schaut doch mal vorbei! Ein Reisetagebuch (wenn auch nicht live von unterwegs) für die Reise nach Kenia ist übrigens auch dort geplant!

Hier gehts zum Fotoblog: http://fotoblog.jens-koopmann.de

PS: Im Moment bin ich auch hier auf der Seite etwas am rumwerkeln. Einige haben sicher schon den Designwechsel gesehen…

Die Technik steht :-)

Und wie immer bei einer Reise von mir muss auch diesmal wieder einiges an Technik mit, was für Fotografie, Navigation und Dokumentation bei der Reise so notwendig ist. Hier also meine kleine Checkliste:

  • Natürlich meine Kamera – die kleine kompakte Sony Alpha 700 😉
  • Meine Objektive:
    • Das Immerdrauf: Tamron 18-250
    • Der Weitwinkelspezialist: Tamron 11-18
    • Der Telespezialist: Tokina 80-400
    • Das Makro: Sigma 50 2.8
  • Das Einbeinstativ
  • Der GPS Logger (Iblue 747)
  • 13 GB an Speicherkarten
  • Ein GPS-Empfänger für den Laptop
  • Der Laptop
  • Eine externe Festplatte
  • Kartenleser
  • Fotorucksack und Fototasche

Was der Mensch nicht so alles braucht, gell 😉

Die Kalifornienrundreise ist finalisiert – Teil 3

Heute nun schließlich der dritte und letzte Teil der Routenvorstellung bevor es dann in einer Woche losgeht 🙂

Teil 3: Von Yucca Valley bis San Francisco (14.06. bis 23.06.2009)

14.06.2009: Nach der Nacht in Yucca Valley geht es zunächst mit dem Desert Christ Park in Yucca Valley los, sofern ich diesen nicht noch am Vortag geschafft habe. Danach geht es dann jedoch weiter Richtung Norden zunächst ein kleines Stück bis Amboy. In Amboy was an der alten Route 66 liegt gibt es einen Vulkankrater, den man erwandern kann.

Anschließend geht es über den kleinen Ort Bagdad weiter auf den Freeway 40 bis nach Barstow. Sollte ich dort noch rechtzeitig ankommen kann ich mir dort dann noch das Route 66-Museum anschauen.

Die Tagesroute wie immer im Überblick:

Von Yucca Valley über Amboy nach Barstow

15.06.2009: Nach einer Nacht in Barstow ist das Ziel am nächsten Tag quasi um die Ecke, nämlich der Calico Ghost Town Park – eine Mischung aus Vergnügungspark und Geisterstadt. Nach ein paar Stunden dort geht es dann auf eine reine Fahrtstrecke zum nächsten Übernachtungspunkt in Tulare bei Visalia.

Die Route:

Von Barstow nach Tulare (Visalia)

16.06.2009: An diesem Tag steht der einzige Nationalpark der Rundreise auf dem Programm: Sequioa Nationalpark. Hier werde ich auch fast den ganzen Tag verbringen, bevor es noch ein kleines Stück nach Norden bis zum Übernachtungspunkt Fresno geht.

Die Tagesroute:

Von Tulare (Visalia) über den Sequioa Nationalpark nach Fresno

17.06.2009: Nach dem Naturerlebnis am vorherigen Tag heisst es nun einen Riesensprung nach Norden voranzukommen. Die Strecke heute führt bis in die Hauptstadt Kaliforniens nach Sacramento. Unterwegs ist ein Stop im Flugzeugmuseum bei Merced geplant. Je nachdem wann ich dann auch in Sacramento ankomme werde ich mir auch schon ein wenig die Stadt anschauen. Damit ist dann auch der nördlichste Punkt der ganzen Reise erreicht.

Die Tagesroute:

Von Fresno über Merced nach Sacramento

18.06.2009: Der heutige Tag dient der Besichtigung von Sacramento. Am Nachmittag/frühen Abend geht es dann weiter zum nächsten Übernachtungspunkt nach Petaluma nördlich von San Francisco in der Nähe von Sonoma und Napa.

Die kleine Tagesroute:

Von Sacramento nach Petaluma

19.06.2009: Der heutige Tag ist komplett für Napa und Sonoma reserviert. Sprich vielleicht eine kleine Weinprobe, den Geysir Old Faithful besichtigen und den State Park in Sonoma.

20.06.2009: Für diesen Tag bestehen derzeit noch zwei Varianten: entweder den Tag nochmal im Napa Valley verbringen, oder (was derzeit der Plan ist) einige Sehenswürdigkeiten entlang der Bay besichtigen. Dazu würden gehören:

  • San Jose Missionsstation
  • Santa Clara Missionsstation
  • Wincester Mystery House und
  • Los Trancos Open Space Reserve (San Andreas Graben)

In diesem Fall sehe die Route für den Tag so aus:

Von Petaluma nach San Francisco

21.06.2009 und 22.06.2009: Diese beiden Tage sind dann nochmal für San Francisco reserviert. Wenn mir da jedoch langweilig sein sollte (wovon ich nicht ausgehe ;-)) wäre auch noch ein Abstecher nach Berkeley drin.

23.06.2009: Und schließlich wieder der letzte Tag der Reise an dem es wieder zurück über Amsterdam nach Luxembourg geht, wo ich am 24.06. am Nachmittag wieder lande.

Soviel also zur gelanten Route. Mal sehen, ob alles auch so klappt 😉

Die Kalifornienrundreise ist finalisiert – Teil 2

So heute gehts weiter mit der Vorstellung der Route.

Teil 2: Von San Simeon bis Yucca Valley (06.06.-13.06.2009):

06.06.2009: Nach der Nacht in San Simeon geht es weiter nach Süden. Der heutige Teil der Route folgt etwas weniger dem Highway 1, sondern etwas abseits dem Camino Real. Dazu geht es zunächst zur Missionsstation San Miguel Arcangel. Nach dem Besuch dort geht es die 101 immer weiter nach Süden bis nach San Luis Obispo und der dortigen Missionsstation. Und noch eine Missionsstation steht etwas weiter südlich auf dem Programm in Lompoc (La Purisma).

Nach den ganzen Missionen geht es dann weiter nach Solvang. Solvang ist eine dänische Enklave in Kalifornien. Nach einem Rundgang dort geht es dann schließlich zügig nach Santa Barbara (Goleta) zum Tagesendziel.

Die Route vom Tag:

Von San Simeon nach Santa Barbara (Goleta)

07.06.2009: Nach der Nacht in Santa Barbara steht noch ein kurzer Rundgang in der Stadt an, u.a. zur Missionsstation. Danach geht es weiter zum Tagesziel Los Angeles. Unterwegs werden noch 3 weitere Missionsstationen mit meinem Besuch beglückt 😉 :

  • San Buenaventura
  • San Fernando Rey de Espana
  • San Gabriel Arcangel

Die letze Station ist jedoch optional, da ich sie sonst einfach an einem der beiden Folgetage besuche.

Los Angles ist dann für 3 Nächte das Ende der ersten Reiseetappe.

Hier die Route wieder im Überblick:

Von Santa Barbara nach Los Angeles

08.06.2009 und 09.06.2009: Die beiden folgenden Tage sind für Los Angeles reserviert. Da ich einiges schon gesehen habe in LA, stehen diesmal zunächst folgende Punkte auf dem Programm:

  • Palisades und Topanga Gegend
  • Venice Beach
  • Watts Towers
  • ggf Chrystal Cathedral

10.06.2009: Nach den drei Nächten in Los Angeles geht es wieder zurück auf die Strasse nach Süden nach San Diego. Doch auf dem Weg dorthin sind jedoch zunächst erstmal wieder 2 Missionen auf dem Camino Real auf dem Programm: San Juan Capistrano und San Luis Rey de Francia. Danach jedoch mal wieder was ganz anderes – das Palomar Observatory. Diese Teleskopstation ist u.a. bekannt aus dem Film Contact.

Dann aber geht es ab nach San Diego ggf. noch mit dem Besuch der Mission (oder aber am Folgetag).

Die Route vom Tag:

Von Los Angeles nach San Diego

11.06.2009 und 12.06.2009: Die folgenden beiden Tage verbringe ich dann in San Diego. Neben der Besichtigung der Stadt steht auch Sea World auf dem Programm.

13.06.2009: Nach dem 2 Tagen in San Diego beginnt schließlich der Rückweg. Die erste Etappe führt dabei nach Yucca Valley. Auf dem Weg dorthin geht es nach zunächst recht langer Fahrstrecke ins Künstlerdorf Idyllwild und von dort nach Palm Springs. Dort steht u.a. das Palm Desert Museum auf dem Programm. In Yucca Valley gibt es dann noch den Desert Christ Park zu besichtigen, bevor eine ruhige Nacht wartet.

Die Route vom Tag:

Von San Diego nach Yucca Valley

Weiter gehts in Teil 3…

Die Kalifornienrundreise ist finalisiert – Teil 1

So, die letzten Tage war nochmal Feinschliff an der Route angesagt. Herausgekommen ist jetzt mein vollständiges Reisepaket für die 3 Wochen Rundreise. U.a. sind jetzt auch noch viele Stationen des Camino Real mit in die Route aufgenommen. In den folgenden 3 Beiträgen jetzt also die fertige Route im Detail. Heute:

Teil 1: Von San Francisco bis San Simeon (02.06.-06.06.2009)

02.06.2009: Nach dem Flug von Luxembourg nach San Francisco ist der Nachmittag und die Übernachtung am 02.06. noch in San Francisco.

03.06.2009: Am kommenden Tag geht es dann direkt am frühen Morgen los. Der Weg führt nicht wir ursprünglich zunächst geplant über Santa Clara und Los Trancos Open Space Reserve (beides kommt jetzt am Ende der Reise) sondern direkt an den Highway 1 nach Half Moon Bay. Von dort geht es weiter nach Süden immer dem HW1 folgend bis zum ersten Stop, der Pidgeon Point Light Station. Von dort geht es dann weiter entlang der Küste zur Missionsstation in Santa Cruz und von dort zum nahegelegenen Mystery Spot.

Anschließend folgt ein kleiner Abstecher ins Landesinnere zum San Juan Bautista State Park mit seiner historischen Missionsstation.

Von dort geht es dann zum Tagesendziel Monterey.

Hier die Karte zur Route von Tag 1 (von Punkt 1-0 nach 2-0):

Von San Francisco am Highway 1 nach Monterey

04.06.2009: An diesem Tag stehen Monterey und Umgebung im Mittelpunkt. Zunächst geht es wenige Kilometer nach Süden zum Point Lobos State Reserve wo eine kleine Wanderung wartet. Dann steht die Missionsstation in Carmel auf dem Plan. Zurück nach Monterey geht es dann über die (angeblich) landschaftlich schöne Strecke des 17 Mile Drive. Der Rest des Tages steht dann in Monterey selbst zur Verfügung (zB. Cannery Row).

Hier die Route von Tag 2 im Detail:

Monterey Carmel und 17 mi Drive

05.06.2009: Nach dem hoffentlich nicht zu anstrengenden Tag in der Gegend von Monterey geht es nun weiter gen Süden auf dem Highway 1 durch die Landschaft von Big Sur bis nach San Simeon. Auf dem Weg gilt es einfach die Landschaft zu genießen und die einer oder andere Wanderung in den State Parks zu unternehmen.

Hier die Route im Detail:

Von Monterey durch Big Sur County nach San Simeon